Fischereiforschungsschiff Scotia

Werum stattet zweites schottisches Forschungsschiff mit DSHIP aus

Das schottische Forschungsschiff Scotia führte DSHIP ein. Das System ist bereits auf dem Fischereiforschungsschiff Alba na Mara installiert. Beide Schiffe gehören zur Flotte der Meeresbehörde der schottischen Regierung (Marine Scotland).

Mit diesem Projekt hat sich DSHIP als Standardsystem auf schottischen Forschungsschiffen etabliert. Werum hat DSHIP allein durch Konfiguration und Parametrierung des Systems an die Anforderungen der Scotia angepasst. Es war keine spezifische Programmierung notwendig. Die gesamte Projektlaufzeit betrug lediglich vier Monate.

Über Marine Scotland

Marine Scotland ist ein Direktorat der schottischen Regierung und verantwortlich für Planung, Verwaltung und Überwachung im Bereich der Meereswissenschaften. Es vereint die Dienststelle zur Meeresforschung (Fisheries Research Services / FRS), die Behörde für den Fischereischutz (Scottish Fisheries Protection Agency / SFPA) und die Meeresdirektion der schottischen Regierung (Marine Directorate).

Über Scotia

Das Fischereiforschungsschiff Scotia wurde von den Ferguson Shipyards in Glasgow gebaut. Heimathafen des 60 Meter langen Schiffes ist Aberdeen. Haupteinsatzgebiet der Scotia sind die Nordsee und der Nordost-Atlantik. In dieser Region überwacht das Forschungsschiff unter anderem Fischbestände und untersucht die Auswirkungen unterschiedlicher Fangmethoden auf die Fischpopulationen.