Fischereiforschungsschiff ALBA NA MARA

Schottisches Fischereiforschungsschiff setzt Datenmanagementsystem DSHIP ein

Mit der ALBA NA MARA wird DSHIP jetzt erstmals auf einem nicht-deutschen Forschungsschiff eingesetzt: Im Auftrag der schottischen Fisheries Research Services (FRS) hat Werum den Fischereiforschungsschiff-Neubau mit der Software ausgerüstet.

Die FRS sind eine Dienststelle des Scottish Government Marine Directorate (SGMD) und beraten die schottische Regierung zu den Themen Binnenschifferei, Aquakultur und Wasserökologie in wissenschaftlicher und technischer Hinsicht.

Spezialfunktionen für kleine Forschungsschiffe

Werum hat das System DSHIP für das 27 Meter lange Forschungsschiff auf die besonderen Anforderungen kleinerer Forschungsschiffe angepasst: Da im Gegensatz zu großen Schiffen in der Regel keine IT-Fachkräfte mit tiefer gehendem Know-how für die Anwendung und Administration der Software an Bord sind, hat DSHIP eine Reihe von speziellen Funktionen für eine vereinfachte Bedienung und den weitestgehend betreuungsfreien Betrieb erhalten. Im Supportfall stehen drei von Werum geschulte Anwender der FRS zur Verfügung.

Über ALBA NA MARA

Die ALBA NA MARA wurde von der Werft Macduff Ship Design in der gleichnamigen Stadt Macduff (Aberdeenshire) gebaut und ist seit Mitte 2007 im Einsatz. Das Fischereiforschungsschiff ist in Fraserburgh nördlich von Aberdeen stationiert und kommt von dort aus an der schottischen Küste zum Einsatz. Die ALBA NA MARA überwacht die Fischbestände in den schottischen Küstengewässern und kommt bei der Entwicklung von Fangtechniken und Fanggeräten zum Einsatz. Darüber übernimmt es Aufgaben im Gewässerschutz.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zur ALBA NA MARA unter:

Fisheries Reserarch Services

Datenblatt ALBA NA MARA